Gästebuch

Wir freuen uns über Ihren Beitrag im Gästebuch, den Sie an dieser Stelle eintragen können. Die Nachricht darf bis zu 1.000 Zeichen lang sein.

Zum Absenden des Kommentars ist die Angabe eines Namens und einer Mailadresse erforderlich. Dies dient der Kontaktaufnahme für weiterführende Information oder Rückfragen. Die Kontaktdaten werden nach Abschluss des Verfahrens gelöscht.

9 Beiträge im “Gästebuch

  1. Der Siegerentwurf zeigt nur in der Isometrie eine Beflanzung der Karl-Liebknecht-Str. mit Bäumen. Es wäre bitter, wenn es dort nicht grüner und schattiger würde. In der Spandauer Str. stehen mittlerweile vier Baumreihen. Eine solche Begrünung würde den Platz schon vor Beginn der Wettbewerbsumsetzung sehr aufwerten!

  2. Grundsätzlich ein großes Danke an alle Akteure. Es wird gerne übersehen, wie viel Arbeit, Kraft und Organisation für solch ein Vorhaben notwendig sind.

  3. Persönlich wünsche ich mir, dass Aspekte von Sowatorini in die weitere Ausformulierung einfließen, z.B. könnte man den östlichen Hain mildern und dadurch einen großen Raum schaffen. Nikolaiviertel/Rote Rathaus würden mehr in den Fokus rücken. Den Hain zur Karl-Liebknecht-Str. könnte man dafür entlang des Geschichtsbands am Rathausforum weiter aufforsten.
    Als Ergebnis erhielte man die Stärken beider Entwurfsideen – best of both worlds.

  4. Die öffnende Geste zum Humboldtforum und die Gestaltung der Spreetreppen sind hervorragend gelöst. Schwächen des Entwurfs wurden durch die Jury in ihrer Beurteilung und Herrn Lenzen selbst aufgegriffen und um ihrer weiteren Ausarbeitung bedacht. Schön, dass es hier zu weiteren Beteiligungsformaten kommen wird und so eine prozessuale Weiterentwicklung der sehr guten Basis des Siegerentwurfs ermöglicht wird.

  5. Ich war und bin weiterhin ein großer Befürworter der Entwurfsidee von Sowatorini (4.Platz) und empfand den Entwurf von Herrn Lenzen als zu banal. Mittlerweile kann ich dem Siegerentwurf einiges abgewinnen.

  6. Es kann auch gern noch mal über eine öffentliche Nutzung/ Kommunalisierung der Fernsehturm-Fußumbauung nachgedacht werden. Dieses Bauwerk passt m.E. sehr gut zur Eleganz des Lenzen-Entwurfs und sollte in die Gestaltung und Nutzung des Freiraums irgendwie mit einbezogen werden, auch wenn das nicht Inhalt des Wettbewerbs war.

  7. Die Öffnung des Parks zur Spree und zu den Spreebrücken hin ist m.E. eine Stärke des Entwurfs. Freilich sollte die Schiffsanlegestelle noch integriert werden, so wie in den anderen prämierten Entwürfen auch. Das wird aber gewiss nicht schwer fallen.

    Da auf dem Marx-Engels-Forum von der Kreisform Abstand genommen wird, würde ich anregen, die einzelnen Gestaltungselemente des Denkmals deutlich näher zueinander zu rücken, damit ihr Bedeutungszusammenhang besser kenntlich wird.

  8. Es gibt interessante Gestaltungsideen in vielen Entwürfen, aber ich verstehe nach dem Besuch der Ausstellung gut die klare Präferenz der Jury für den Entwurf von RMP Stephan Lenzen. Die recht komplexen Anforderungen der Bürgerleitlinien werden hier gut zueinander gebracht und dabei eine elegante Raumfigur geschaffen.

    Auch ist es m.E. eine gelungene Balance zwischen Bewahren einer Struktur (zum Fernsehturm hin) und struktureller Neuerung (zur Spree hin).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.